Caffee arabicum

 


Auch der Kaffee kam aus Arabien zu uns. Entdeckt wurde die Kaffeebohne von
Hirten in Äthiopien. Die ersten Kaffeehäuser entstanden in Damaskus, Aleppo und Istambul. Mokka im Jemen wurde schon 1454 zum wichtigsten Handelshafen für Kaffee. Als die Türken 1683 die Belagerung Wiens erfolglos aufgaben, vergaßen sie 500 Kaffeesäcke. Umgehend eröffnete ein geschäftstüchtiger Armenier das erste Kaffeehaus in Wien. Bald folgte Leipzig mit seinem „Kaffee Zimmermann“. Dort führte Johann Sebastian Bach 1734 sein wohl heiterstes und humorvollstes Werk
auf, die „Kaffee-Kantate“. Der tyrannische Vater Schlendrian verbietet seiner
Tochter Liesgen das teuf­lische Getränk. Der Generationenstreit über das neu-modische Zeug ist ein köstliches Zeitdokument über den Beginn des europäischen Kaffeekonsums. Mit dieser bravourösen Minioper unter der Leitung von Kantorin Christine Marx wird das

 

Caffee-arabicum-Fest
am 13. Oktober 2019 um 15.00 Uhr
in der Evangelischen Stadtkirche in Feuerbach

 

 

beginnen. Im Anschluss sind die Feuerbacher von den vornehmlich aus arabischen Ländern stammenden Neu­bürgern ins Gemeindehaus zum Feiern eingeladen. Zum Caffee arabicum werden selbstgebackene arabische Süßigkeiten ser­viert. Der bekannte syrische Sänger Mazen Mohsen wird sich zu seinen Liedern auf der Oud begleiten. Kaffee-Geschichten aus dem Orient werden auf Deutsch und Arabisch erzählt. Alles Gebotene und Dargebotene ist selbstverständlich kostenlos. Wer den-noch in Spenderlaune bleibt, hat die Gelegenheit, bei der Versteigerung von syri-schen Glas– und Keramikwaren aus Damaskus seine Großzügigkeit unter Beweis zu stellen.

 

Ulrich Kadelbach

 





 

 

 

 

 

Treffpunkt Krailenshalde: 11 Uhr
Marlies begleitet eine Gruppe
zu Fuß den Berg hoch zum Turm.

 

 

 

Treffpunkt Haltestelle Sportpark/Pragsattel:
Werner begleitet eine Gruppe mit Stadtbahn und Bus.

 

 

 

Ihr könnt gerne auch später kommen,
am besten über den Pragsattel:

 

 

Bus 57 ab 11:L5 Uhr alle 20 Minuten
bis Haltestelle Alter Gutshof oder Burgholzhof

 

Afghanisch mit deutscher Note
Musikalischer Höhepunkt bei der Kulturnacht in Feuerbach!

 

 

Als „Golshan Music“ war der Künstler Nasir Ahmad Gulami schon in Afghanistan bekannt. Nach seiner Flucht lebt er in Zuffenhausen, jetzt tritt er mit seinem Sohn Shariar in den Willkommensräumen im Burgenlandzentrum am nächsten Samstag bei der Feuerbacher Kulturnacht auf. Ab 18.15 Uhr präsentieren die beiden Künstler mit Keyboard und Harmonium nationale traditionelle afghanische Musik. Sohn Shariar wird bei einigen Stücken auch in deutscher Sprache überraschen. Zur Musik gibt es Tee und arabische Speisen.

 


REGELMÄSSIG STATTFINDENDE VERANSTALTUNGEN


Treffpunkt International

Wir treffen uns jeden Mittwoch von 18 bis 21 Uhr zwanglos und ohne Programm im Willkommenscafé im Burgenlandzentrum Feuerbach, St.-Pöltener-Straße 29. Flüchtlinge, Freunde und Feuerbacher: alle sind eingeladen zum Spielen, Reden, Essen und Trinken. Der Treffpunkt International wird von der Bürgerstiftung Stuttgart finanziell unterstützt.


Stadtteilbibliothek, St.-Pöltener-Straße 29
Das Sprachencafé ist wieder geöffnet!

 

Am 2. April 2019 findet das erste Treffen statt, weitere folgen im zwei-Wochen-Rhythmus dienstags von 17 bis 19 Uhr. Eingeladen sind alle erwachsenen Geflüchteten, die ihre Deutschkenntnisse verbessern wollen.

 

   6.04.19, 17 bis 19 Uhr. Sprachencafé in der
                der Stadtteilbibliothek, St.-Pöltener-
                Straße 28. Eingeladen sind alle
                erwachsenen Geflüchteten, die
                ihre Deutschkenntnisse verbessern
                wollen. Das Sprachencafé soll jeden
                zweiten Dienstag stattfinden.
           


FRAUENCAFE der evangelisch-methodistischen Kirche Feuerbach

 

Jeden dritten Samstag, jeweils 15.00 Uhr, lädt das Team der evangelisch-methodistischen Kirche zum Frauencafé ein. Ort: St.-Pöltener-Straße 29. Kinder bis 10 Jahre sind willkommen. Termine:

 

18.01.2020
15.02.2020
14.03.2020
18.04.
16.05.
20.06.
15.08.
19.09.
17.10.
21.11.
19.12.