ARBEITSGRUPPE SACHSPENDEN

 

Die Menge an Hab und Gut der Geflüchteten ist sehr unterschiedlich. Die Bewohner erhalten meist eine Kleiderpauschale durch das Sozialamt, sodass sie zunächst einmal mit dem Notwendigsten ausgestattet sein sollten. Darüber hinaus gibt es jedoch, beispiels- weise bei Schwangerschaft, Geburt, Einschulung,

Umzug oder Jahreszeitwechsel besonderen Bedarf an Gegenständen.

Die Arbeitsgruppe Bedarf koordiniert die Sachspen-densuche und -annahme, um Gesuche und Spenden gezielt zu kanalisieren und aufeinander abzustimmen.  Eine Spendenabgabe bitte immer mit dem FFF abstimmen und nicht in den Flüchtlingsunterkünften abgeben.

Kleiderspenden bitte im Fairkauf 2nd HandKaufhaus (Steiermärker Straße 53,

70469 Stuttgart) abgeben. Bei Bedarf können die Bewohner auf diese Spenden zurückkommen und erhalten zusätzliche Rabatte.

Aktuelle Spendengesuche erfahren Sie auf unserer Homepage sowie unserer Facebook-Seite „Freundeskreis Flüchtlinge Feuerbach“. Aktuell gesucht werden:

  • Schreibmaterial (Blöcke, Hefte, Bleistifte, Kulis, Radierer, Spitzer) und Ordner
  • Bierbänke
  • Babytragetücher
  • Fahrradanhänger.

Amra Hadzimujic; Arbeitsgruppe Sachspenden
Mail: sachspenden@ff-feuerbach.de

 

ARBEITSGRUPPE ÜBERSETZER

Wer kann beim Übersetzen helfen?

 

Kaum einer der Flüchtlinge spricht
Deutsch, viele sprechen auch kein
Englisch. Für den Besuch bei Ärzten,
für Behördengänge und schulische
Fragen suchen wir Übersetzer, ins-
besondere für Arabisch, Farsi, Kur-
disch und Eritreisch.


Wir wollen einen Pool von Ehrenamt-
lichen aufbauen, die bereit sind, die
Flüchtlinge zu begleiten und zu über-
setzen, vor allem in Arabisch. Wer            
kann sich eine Mitarbeit vorstellen?

 

 

Roland Saur, Arbeitsgruppe Übersetzer  

Mail: uebersetzer@ff-feuerbach.de


ARBEITSGRUPPE GESUNDHEIT

 

 

Die Gruppe Gesundheitsversorgung unterstützt die für die Flüchtlinge in den Unterkünften zuständigen Sozialarbeiter rund um das Thema Gesundheit und Gesundheitsvorsorge. Zwischen Bagatellerkrankungen und Notfällen, die einen Notarzteinsatz nach sich ziehen, gibt es regelmäßig Fälle mit mittlerer Dringlichkeit und Komplexität, die organisiert, koor- diniert und begleitet werden müssen. Im Einzelfall kann dies insbesondere die zeitlichen Möglichkeiten der Sozialarbeiter übersteigen.

Alle Mitglieder der Gruppe Gesundheitsversorgung stehen daher bereit, auf Anforderung der Sozialarbeiter ehrenamt- lich die Patenschaft für einen solchen Fall zu übernehmen. Die Konzentration auf einen Fall stellt einerseits sicher, dass der Helfer den bestmöglichen Überblick zu diesem Fall hat und die Betreuung, Information und Kommunikation effizient steuern kann. Sie verhindert andererseits, dass der Helfer selbst überfordert wird.

Im Rahmen einer solchen Patenschaft fallen je nach Bedarf und das Einverständnis des Patienten vorausgesetzt eine oder mehrere der folgenden Aufgaben an:

-       Auswahl eines geeigneten und verfügbaren Behandlers (Hausarzt, Facharzt, Zahnarzt, Ambulanz, Physiotherapie, Psychotherapie, etc.)

 

-       Terminvereinbarung mit der Praxis oder der Klinik

 

-       Terminkoordination mit einem geeigneten und verfügbaren Dolmetscher

 

-       Begleitung des Patienten zum Termin

 

-       Erfassung der notwendigen Folgemaßnahmen (Überweisung, Rezept, Wiedervorstellung, etc.)

 

-       Sicherstellung der Folgemaßnahmen (Rezept einlösen, Folgetermin vereinbaren, etc.)

 

-       Klärung offener administrativer Fragen (Vorlage der Bestätigung der Befreiung von der Zuzahlungspflicht in Apotheken, o.ä.)

 

-       Übermittlung relevanter Unterlagen an Folgebehandler (Arztbriefe, Vorbefunde, etc.)

 

-       Feedback an Sozialarbeiter

Ist der Fall abgeschlossen oder kann der Patient sich selbständig um alles Weitere kümmern, steht der Helfer den Sozialarbeitern wieder für die Übernahme einer neuen Patenschaft zur Verfügung. Medizinische Fachkenntnisse sind keine zwingende Voraussetzung für die Übernahme einer Patenschaft. Bei Bedarf stehen Ärztinnen und Ärzte in der Gruppe für organisatorischen Rat zur Verfügung. Eine Untersuchung oder Behandlung der Patienten durch Mitglieder der Gruppe ist nicht möglich. Die Untersuchung und Behandlung erfolgt ausschließlich durch qualifizierte und dafür zugelassene Behandler in Klinik und Praxis.

 

Die Gruppe Gesundheitsversorgung trifft sich in unregelmäßigen Abständen zum Erfahrungsaustausch und freut sich über weitere engagierte Mitglieder, um dem steigenden Bedarf nachkommen zu können.

 

Dr. Michael Wachinger, Arbeitsgruppe Gesundheit
Mail: gesundheit@ff-feuerbach.de

 

Frauencafé Familienfest im Lindentäle
am Sonntag, 19.08.2018 um 15 Uhr

 


Treffpunkt: 14:15 Uhr am Wilhelm-Geiger-Platz
Wir fahren mit der U6 bis Haltestelle Landauer Straße.

Dann gehen wir an den Tennisplätzen entlang
bis zum Ende der Waldheime:
Das EmK-Waldheim ist das letzte.
Fußweg ca.45 Minuten

Die Radfahrer treffen sich mit Wolf-Dieter
um 14.30 Uhr an der Bubenhalde.


Für Kuchenspenden sind wir dankbar.

 

Wir suchen Interessierte, die nach Vorankündigung Flüchtlinge zu Behörden begleiten. Wer hin und wieder Zeit hat, bitte unter aemterbegleitung@ff-feuerbach.de melden. Für unsere Planung ist es wichtig, dass wir wissen, wann jemand verfügbar wäre. Die Sozialarbeiter und Sozialarbeiterinnen der Feuerbacher Flüchtlingsunterkünfte würden sich bei Ihnen melden.

Manchmal wird auch jemand gebraucht, der ein Auto hat und in eine andere Stadt fahren kann, z.B. zu einer Landeserstaufnahmestelle in Baden-Württemberg oder zu einer Reha-Klinik. Begleitet werden vor allem Flüchtlinge, die aus gesundheitlichen oder anderen Gründen nicht alleine mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren können.

___________________________________________________________________________________________

ARBEITSGRUPPE ÄMTER

 

Angebote für alle Flüchtlinge

Mit der Ankunft in einer Flüchtlingsunterkunft ist für die Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten, auch ein Tor in eine andere Kultur und in ein anderes Verwaltungssystem aufgegangen. Was uns Bundes-bürger normalerweise in längeren Zeiträumen wider- fährt, kommt für sie auf einen Schlag.

Anmeldung beim Einwohnermeldeamt, bei der Krankenkasse, beim Ausländeramt, bei der Kindergeld- kasse, bei einem Bildungsträger für den Integrations- kurs, Antrag auf einen Kitaplatz, Eröffnung eines Bank- kontos und Aufsuchen der Ärzte u.a.

Der Weg für Verwaltungsleistungen ist mit Formularen gepflastert und mit Aufforderungen, immer wieder von neuem einen Nachweis ihrer Existenz und der ihrer Familie zu bringen.

Wir arbeiten eng mit den SozialarbeiterInnen der Sozialunterkünfte zusammen. Diese können viele der genannten Schritte anstoßen, aber sie können nicht auch noch die notwendige Begleitungen mitmachen, zumal manche Ämter und Institutionen nicht in Feuer- bach liegen. Sie bekommen eine Liste, auf der von uns vermerkt ist, in welchen Zeitabschnitten jemand für eine Begleitung zur Verfügung stehen kann.

 

Christa Cheval-Saur, Arbeitsgruppe Ämter
Mail: aemter@ff-feuerbach


Beratungs- und Informationsangebot
für Flüchtlinge, die in privaten Unterkünften leben

Brieftexte verstehen, Formulare ausfüllen: Geflüchtete, die in privaten Wohnungen leben, erhalten dazu keine Unterstützung von SozialarbeiterInnen. Der Freundes- kreis Flüchtlinge Feuerbach will diese Lücke schließen und bietet Unterstützung an.

Burgenlandzentrum, Eingang St.-Pöltener-Straße 29

 

Christa Cheval-Saur

Telefon 0711 855975 und

Verena Funk

Telefon 0711 4147644

 

Monat

Wochentag

Tag

Uhrzeit

Okt.

Montag

09.10..

18:00 – 19:30 Uhr

 

Montag

23.09.

18:00 – 19:30 Uhr

Nov.

Montag

13.11.

18:00 – 19:30 Uhr

 

Montag

27.11.

18:00 – 19:30 Uhr

Dez.

Montag

11.12.

18:00 – 19:30 Uhr